Corona-Informationen

Beherbergungsverbote

Die hessische Landesregierung hat die Beherbergung von Gästen verboten, die in Corona-Risikogebieten wohnen oder von dort anreisen. Falls das auf Sie zutrifft, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, um zu klären, ob eine der Ausnahmen auf Sie zutrifft. Falls nicht, dürfen wir Sie nicht beherbergen.

 

Als internationale Risikogebiete gelten die vom Robert-Koch-Institut entsprechend ausgewiesenen Länder bzw. Regionen. Innerhalb Deutschlands gelten Landkreise oder kreisfreie Städte als Risikogebiet, wenn dort innerhalb der letzten 7 Tage mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner festgestellt wurden. Stichtag ist der Tag der Anreise.

 

Folgende Ausnahmen gibt es:

 

  • Regionen innerhalb Hessens sind nicht vom Beherbergungsverbot erfasst, auch wenn das Infektionsgeschehen dort den Grenzwert übersteigt.
  • Sofern es sich um ein lokal eingrenzbares Infektionsgeschehen handelt und die zuständigen Behörden lediglich regional begrenzte Maßnahmen angeordnet haben, sind vom Beherbergungsverbot ausschließlich Personen erfasst, die aus diesen regionalen Bereichen anreisen oder dort ihren Wohnsitz haben.
  • Der Besuch engerer Familienangehöriger, eines Lebenspartners oder Partners einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, die Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts oder die Wahrnehmung der Aufgaben eines Beistandes oder die Pflege schutzbedürftiger Personen ist nicht vom Beherbergungsverbot erfasst.
  • Zulässig ist ein Aufenthalt bei uns auch, wenn er zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst ist.
  • Aufgrund sonstiger triftiger Gründe kann der Aufenthalt ebenfalls zulässig sein. Die "triftigen Gründe" sind in der Verordnung nicht weiter definiert und es müsste mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgeklärt werden, ob Ihr Aufenthalt zulässig ist.
  • Zulässig ist ein Aufenthalt auch, wenn Sie über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorhanden sind, und dieses dem für den Ort des Aufenthaltes zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen unverzüglich vorlegen. Das Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen Staat, den das Robert Koch-Institut in eine Liste von Staaten mit hierfür ausreichendem Qualitätsstandard aufgenommen hat, durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden ist.
  • Wir gehen davon aus, dass Ihr Aufenthalt ebenfalls zulässig ist, wenn Sie zwar in einem Risikogebiet wohnen, sich dort aber seit mindestens 14 Tagen nicht aufgehalten haben. Da das in der Verordnung nicht geklärt ist, müssten wir es aber noch mit dem zuständigen Gesundheitsamt klären, falls das auf Sie zutrifft.

Besondere Stornierungsbedingungen

Höhere Gewalt

Wir legen den Begriff Höhere Gewalt bei Stornierungen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen, großzügig zu Ihren Gunsten aus. Sie können unter anderem kostenfrei stornieren, wenn

 

  • Sie aufgrund staatlicher bzw. behördlicher Reiseeinschränkungen (z.B. Einreiseverbote) nicht anreisen können oder nach Ihrem Aufenthalt nicht mehr nach Hause reisen dürften.
  • Sie oder ein Mitglied Ihrer Reisegruppe sich mit dem Coronavirus infiziert haben (Nachweis erforderlich).
  • Sie oder ein Mitglied Ihrer Reisegruppe unter Quarantäne gestellt wurden und deswegen eine Anreise am geplanten Termin nicht möglich ist (Nachweis erforderlich).
  • Ihre Herkunftsregion nach der Buchung zu einem Risikogebiet erklärt wird und dies absehbar* bis zum geplanten Beginn Ihres Aufenthalts auch bleibt, auch wenn Sie unter die Ausnahmen des Beherbergungsverbots fallen.
  • Sie aus einem Gebiet anreisen (z.B. aus dem Urlaub), dass nach Beginn Ihres Aufenthalts dort und nach der Buchung zum Risikogebiet erklärt wurde und das absehbar* bis zum geplanten Beginn Ihres Aufenthalts auch so bleibt, auch wenn Sie unter die Ausnahmen des Beherbergungsverbots fallen.
  • die Gemeinde, in der das gebuchte Apartment liegt, nach der Buchung zum Risikogebiet erklärt wird.
  • Ihr Herkunftsland nach Ihrer Buchung Regeln erlässt, nach denen Sie sich bei Ihrer Rückkehr nach Ihrem Aufenthalt bei uns in Quarantäne begeben müssten und die Regeln absehbar* bis zum geplanten Beginn Ihres Aufenthalts bestehen bleiben

Sofern Sie uns nicht unverzüglich über einen Hinderungsgrund für Ihre Anreise informieren und uns damit die Möglichkeit geben, andere Gäste zu finden, behalten wir uns vor, die Stornierungsgebühr zu berechnen. Das gilt natürlich nicht, sofern Sie aufgrund von gesetzlichen oder sonstigen rechtlichen Regelungen einen Anspruch auf eine kostenfreie Stornierung haben.

 

* Sofern nicht absehbar ist, ob die entsprechenden Regelungen bis zum Beginn Ihres Aufenthaltes gelten, steht es in unserem Ermessen, Ihnen trotzdem eine kostenfreie Stornierung zu ermöglichen, oder abzuwarten und die Buchung zunächst bestehenzulassen.

 

 

Bitte beachten Sie auch, dass es anderherum aufgrund von Höherer Gewalt ebenfalls passieren kann, dass wir Ihnen das gebuchte Apartment nicht zur Verfügung stellen können. Das gilt etwa für den Fall von neuen staatlichen Beherbergungsverboten bzw. Verschärfungen der bestehenen Beherbergungsverbote. Ebenso kann es vorkommen, dass wir aufgrund einer Corona-Infektion bei uns oder einem Gast vorübergehend schließen müssen.

 

Sonstige coronabedingte Stornierungen

Wird die Veranstaltung (Messe, Seminar, Konzert, Geburtstagsfeier, etc.), wegen der Sie ursprünglich anreisen wollten, aus coronabedingten Gründen abgesagt, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Je nach den Umständen des Einzelfalls räumen wir die Möglichkeit ein, die Stornierungsgebühr bei einem künftigen Aufenthalt anzurechnen. Wir behalten uns die Entscheidung in jedem Einzelfall vor, ein Rechtsanspruch besteht nicht.